Über Uns
Aktuelles

Tritt­si­cher in die Zukunft

03. September 2020
inhaltsbild

Die S-Bahn ist vom Tisch. Das ist zu akzeptieren. Die Probleme im Verkehr sind damit aber nicht gelöst. Nach Überzeugung des FBP-Präsidiums ist es jetzt an der Zeit, das Thema Fahrrad-Infrastruktur unverzüglich anzupacken. Bereits im Frühjahr 2020 haben wir die Ergebnisse unserer Arbeitsgruppe zum Langsamverkehr vorgestellt und dafür sehr positives Echo erhalten. Mit der Strategie «Trittsicher in die Zukunft» verfolgt die FBP das Ziel, das Fahrrad im Alltagsverkehr massiv zu fördern und viel stärker zu etablieren. Das Zusammenspiel von Liemobil und Fahrrad kann für Liechtenstein viele Chancen entfachen. Jedes zusätzliche Fahrrad im Alltagsverkehr entlastet die Strassen und wirkt dem Stauaufkommen entgegen. Würde ein erheblicher Teil des Alltagsverkehrs auf Zweirad-Mobilität umsteigen, wäre das für die künftige Entwicklung ein grosser Schritt. Wer auf Fahrradinfrastruktur setzt, erntet eine Vielzahl positiver Effekte: Entlastung im Strassenverkehr, mehr Bewegung und Gesundheit, weniger Krankheitstage, mehr Lebensqualität und umweltfreundliche Fortbewegung. Zudem ist Verkehrsinfrastruktur für das Fahrrad vergleichsweise kostengünstig und bringt echten Mehrwert.
Die FBP wird in Kürze zu einem Anlass einladen, bei dem «Trittsicher in die Zukunft» mit einem interessierten Publikum diskutiert und weiter vertieft werden soll. Auch die Fahrradinfrastruktur löst nicht alle Verkehrsprobleme. Aber im Baukasten der Lösungen kann dem Fahrrad eine (ge-)wichtige Rolle zufallen.

Vorherige
S-Bahn über’s Knie gebrochen
Nächste
FBP nominiert Sabine Monauni als Regierungschefkandidatin




Galerie

image