Über Uns
Aktuelles

Keine dritte Kandidatur von Regierungschef Adrian Hasler

27. Mai 2020
inhaltsbild

Regierungschef Adrian Hasler hat sich entschieden. Er wird an den Landtagswahlen 2021 nicht mehr für eine weitere Amtsperiode als Regierungschef kandidieren. Anlässlich einer eigens einberufenen Medienkonferenz informierte er am 27. Mai die Öffentlichkeit über diesen Beschluss. «Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um nach zwei Legislaturperioden aufzuhören», führte Adrian Hasler aus. Er habe diesen Entscheid reiflich überlegt und mit seiner Familie beraten. «Es war keine leichte Entscheidung, aber die Entscheidung fühlt sich richtig an».

Parteipräsident Marcus Vogt würdigte im Namen des FBP Präsidiums die Leistungen von Adrian Hasler, der am 27. März 2013 erstmals von Erbprinz Alois zum Regierungschef vereidigt wurde und damit einen Sanierungsauftrag für den Staatshaushalt zu bewältigen hatte: «Adrian Hasler stellte sich der Mission «Sanierung Staatshaushalt» mit voller Kraft. Einschneidende Massnahmen waren notwendig. Adrian Hasler ging seinen Weg unbeirrt, auch gegen zahlreiche Widerstände. Die Mission war erfolgreich, der Staatshaushalt ist saniert. Heute, in der Bewältigung der Covid-19-Krise, profitieren wir von dieser Entschlossenheit. Die nächste Woche im Landtag zu behandelnde Postulatsbeantwortung zum verantwortungsvollen Umgang mit staatlichen Überschüssen und Reserven zeigt deutlich, was geleistet wurde und wie richtig und wichtig die Haltung des Regierungschefs war und ist.»

Weiter nannte Vogt beispielhaft zahlreiche Reformen und Projekte, die von Regierungschef Adrian Hasler angestossen und umgesetzt wurden. Darunter die Fortführung der Steuerkonformitätsstrategie und die Umsetzung des Automatischen Informationsaustauschs, die Sanierung der staatlichen Pensionskasse, die Initiierung von „Impuls Liechtenstein“ als Dach für verschiedene Initiativen im Bereich von FinTech und Innovation, die Weiterentwicklung der Finanzplatzstrategie, das Blockchaingesetz und etliche weitere.

Würdigung fanden auch die Veranstaltungen «Adrian Hasler im Gespräch», wobei sich der Regierungschef jedes Halbjahr den ungefilterten Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellte. «Dabei zeigte er sich immer als absolut Dossier sicher. Er scheute keine Fragen und antwortete wenn möglich präzise», so der Parteipräsident. Einzig während der Coronakrise sei eine Veranstaltung dieser Reihe ausgefallen.

Mit der Entscheidung Haslers erhält das FBP Präsidium zudem einen grossen Auftrag mit Blick auf die Landtagswahlen. Dazu Vogt: «Das Präsidium der FBP respektiert diese Entscheidung von Adrian Hasler und entnimmt daraus den Auftrag, für die Landtagswahlen Kandidatenvorschläge für die Regierung, und damit auch für das Amt des Regierungschefs, zu unterbreiten. Zu diesen Personalvorschlägen nehmen wir jetzt noch keine Stellung.»

Adrian Hasler werde unserem Land bis zur Einsetzung der neuen Regierung im Frühjahr 2021 weiterhin als Regierungschef dienen. Er werde das in gewohnt zuverlässiger und konzentrierter Form tun.

FBP Präsident Marcus Vogt bedankte sich anlässlich der Medieninformation für Haslers grossen Dienst für Liechtenstein. Zu gegebener Zeit werde sich die FBP mit einem gebührenden Anlass bei Adrian Hasler, seiner Frau Gudrun und den Söhnen Pascal und Luis bedanken. «Bis dahin liegt noch viel Arbeit vor uns und vor Adrian Hasler».

Vorherige
Fahrradfahren muss noch viel attraktiver werden
Nächste
S-Bahn kommt vor das Volk




Galerie

image