Aktuelles

Mit neuen Kräften voran

16. September 2021
FBP-Mauren-1946-adw.jpg
1 von 7 Bildern

Jahresversammlung – Gleich drei neue Vorstandsmitglieder hat die FBP Mauren-Schaanwald zur Freude der Mitglieder begrüssen dürfen. Schwer wog hingegen der Abschied von Alexander Batliner nach über 20 Jahren Einsatz für die Partei.

 

Die Jahresversammlung der FBP-Ortsgruppe Mauren-Schaanwald wurde am Dienstagabend durchgeführt. «Da haben wir mit dem Datum nochmals Glück gehabt», wie Obmann Martin Ritter die zahlreich erschienenen FBP-Freunde nach dem Apéro im Gasthaus Hirschen in Mauren begrüsste. Denn der Anlass oblag damit noch nicht den 3G-Regeln, die erst ab Mittwoch gelten.

 

Neuankömmlinge herzlich begrüsst

Nach einer Schweigeminute für Landesfürstin Marie und das am 16. Juli verstorbene, langjährige Ortsgruppenmitglied Rudolf Lampert mit einer Würdigung mit Blick auf sein umfangreiches politisches Engagement wurde der offizielle Teil der Jahresversammlung in Angriff genommen. Aufgrund der corona­bedingten Einschränkungen fiel nicht nur der Rückblick auf die Anlässe kurz aus, die Jahresrechnung wurde von den Anwesenden ebenso speditiv erledigt wie die Analyse der letzten Landtagswahlen. Deren Ausgang hatte auch in der FBP Mauren einige Veränderungen zur Folge. So gehört neu Regierungschefstv. ­Sabine Monauni von Amtes wegen dem Ortsgruppenvorstand an. Die «Muurerin» hat sich nämlich wieder in Mauren angesiedelt, zur grossen Freude der Ortsgruppe – und ihrer Mutter, wie Sabine Monauni den Anwesenden verriet: «Für mich ist es auf jeden Fall ein Heimkommen.»

Ralph Wanger, der nach dem Rückzug von Alexander Batliner neuer Stellvertreter von Monauni werden soll, wurde ebenfalls herzlich von den Anwesenden im Vorstand willkommen geheissen – noch gilt es aber, seine offizielle Amtseinsetzung abzuwarten.

Volle Unterstützung der Ortsgruppe gab es auch bei den Wahlen für diejenigen Mitglieder, die nicht von Amtes wegen Einsitz im Vorstand haben. So wurde nicht nur Obmann Martin Ritter einstimmig gewählt, sondern auch die bisherigen Vorstandsmitglieder sowie Neuzugang Sarah Marock. Die Wunschkandidatin der Ortsgruppe hatte sich kurzfristig bereiterklärt, den Bereich «Jugend» von Livia Senti zu übernehmen. Dafür gabs besonders viel Applaus.

 

Das Ende einer Epoche

Schweren Herzens nahm die Ortsgruppe indes Abschied von Alexander Batliner, der bei den Wahlen – wie die zweite Maurer FBP-Kandidatin Sonja Hersche – nicht die für ein Landtagsmandat erforderlichen Stimmenzahl erreicht hatte. Das Ende einer Epoche, da waren sich alle einig. So war Alexander Batliner seit 1998 in verschiedenen Funktionen für die FBP tätig und hatte sich als sehr engagierter Politiker einen Namen gemacht, der seine Ideen auch zu verteidigen wusste – nicht immer zur Freude aller. Nach seinem Rücktritt als Regierungsratstv. wird er nun auch nicht mehr dem Ortsgruppenvorstand angehören. Darüber zeigte sich insbesondere Batliner sehr betrübt. «Die FBP Mauren-Schaanwald war von Anfang an meine politische Heimat, wo ich auch immer volle Unterstützung erhalten habe», bedankte sich das Politschwergewicht bei der Ortsgruppe – und bei Sabine Monauni für die gute Zusammenarbeit. Er stellte aber auch klar: «Man wird noch von mir hören: Still bleibe ich auf keinen Fall!» Dafür gabs wiederum grossen Beifall und zusammen mit Alt-Regierungsratstv. Carmen Pfeiffer sowie Livia Senti eine feierliche Verabschiedung aus dem Vorstand. Gefolgt von der gemeinsamen Verdankung mit Kandidatin Sonja Hersche, die der Ortsgruppe aber noch als Revisorin erhalten bleibt. Im Anschluss informierte Vorsteher Freddy Kaiser über Neuigkeiten aus der Gemeinde und nach dem Schlusswort von Martin Ritter – FBP-Präsident Rainer Gopp hatte sich krankheitsbedingt entschuldigen müssen –, offerierte die Ortsgruppe zum Frohsinn aller ein feines Schnitzel. Es folgte ein reger und geselliger Austausch bis in die späten Abendstunden.

Fotos: Paul Trummer 





Galerie

image