Aktuelles

Worum es bei den Wahlen in Schaan tatsächlich geht

07. Februar 2019
inhaltsbild

Die Schaaner FBP steigt mit einem starken achtköpfigen Kandidatenteam in die Gemeindewahlen 2019. Das Team hat inzwischen das Wahlprogramm erarbeitet. Erklärtes Ziel ist es, den vor vier Jahren durch den Einzug einer vierten Gruppierung in den Gemeinderat verlorenen sechsten Sitz zurückzuerobern.
Alle acht FBP-Kandidaten haben sich bereits in Gemeinderat, Kommissionen oder durch ihren allgemeinen Einsatz für das öffentliche Leben der Gemeinde bestens bewährt. Damit bringen sie ideale Voraussetzungen für den Gemeinderat mit.

Wahlprogramm erarbeitet

Eines der Hauptanliegen des gemeinsam erarbeiteten Wahlprogramms der Schaaner FBP ist die Verbesserung der Lebensqualität. Angesichts der starken baulichen Entwicklung der Gemeinde gilt es nämlich mehr denn je, auf die Lebensqualität für die Einwohner sowie auf die räumliche Entwicklung und den Naturschutz Bedacht zu nehmen. Hinsichtlich der Verkehrsproblematik sollein übergeordnetes Mobilitätskonzepts erarbeitet werden, in das auch der überregionale öffentliche Verkehr und ein Radwegkonzept eingebunden werden soll. Das Programm der Schaaner FBP wird in der zweiten Februar-Hälfte allen Haushaltungen der Gemeinde zugestellt.
 
FBP-Fraktion als verlässlicher Partner

Der Schaaner Gemeinderat hat in den letzten Jahren zweifellos vieles richtig gemacht. Die FBP hat sich dabei stets als konstruktiver und verlässlicher Partner gezeigt. Sie hat Sachpolitik immer über parteipolitisches Kalkül gestellt. Der Wettbewerb der besseren Ideen und die gegenseitige Kontrolle sind aber nur gewährleistet, solange sich die Parteien auf Augenhöhe begegnen. Deshalb ist es bei den kommenden Wahlen besonders wichtig, den Gemeinderat zu stärken und die bewährte FBP zu wählen. Dies umso mehr als sich die FBP nach reiflicher Abwägung entschieden hat, auf eine Vorsteher-Kandidatur zu verzichten und stattdessen ausschliesslich auf ein kompetentes Kandidaten-Team für den Gemeinderat zu setzen. FBP-Obfrau Anja Meier-Eberle: «Wir sind überzeugt, dass eine starke FBP-Fraktion für einen idealen Ausgleich zur Fraktion des Vorstehers sorgen und der Gemeinderat die anstehenden Zukunftsaufgaben so am besten lösen kann.»
 
Worum es tatsächlich geht

16 Jahre unter der gleichen Führung sind eine lange Zeit. Eine Zeit, in der Strukturen immer stärker in alten Mustern festzufahren drohen und auf die Person des Vorstehers fokussiert wird. Deshalb benötigt es ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis, denn Macht braucht bekanntlich Kontrolle. Diese Kontrolle kann im Gemeinderat am wirkungsvollsten wahrgenommen werden, wenn ein wirklicher Ausgleich zwischen Vorsteher und Gemeinderat gegeben ist. Nur dann spielt in der Gemeindestube letztlich der dynamische Wettbewerb um die besseren Argumente für eine gedeihliche Entwicklung der Gemeinde. Die FBP-Ortsgruppe ist überzeugt, dass Schaan die anstehenden Herausforderungen am besten mit einem ausgeglichenen Kräfteverhältnis im Gemeinderat meistern kann. Deshalb will dieFBP den zuletzt verlorenen sechsten Sitz wieder zurückholen.

0 Kommentare





Galerie

image