Über Uns
Aktuelles

FBP-Fraktion beantragt kurzfristige Konjunkturimpulse für die heimische Wirtschaft

02. Mai 2020
inhaltsbild

Beitrag von Fraktionssprecher Daniel Oehry

Die FBP-Fraktion möchte die heimische Wirtschaft weiter unterstützen. Aus diesem Grunde hat sie diese Woche eine Petition eingereicht, mit welcher die Regierung beauftragt werden soll, Konsumgutscheine mit beschränkter Gültigkeitsdauer von wenigen Monaten an die in Liechtenstein wohnhaften Personen abzugeben.

Die Mitglieder der FBP-Landtagsfraktion standen in letzter Zeit immer wieder in Kontakt mit direkt und indirekt von der Pandemie betroffenen Bürgern und Unternehmern. Diese Gespräche brachten die Mitglieder der FBP-Landtagsfraktion zur Überzeugung, dass noch weiterer Handlungsbedarf zur Linderung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie bestehen. Die FBP-Fraktion ist deshalb der Ansicht, dass auch kurzfristige Konjunkturimpulse für die heimische Wirtschaft notwendig sind. Aus diesem Grunde reichten die Mitglieder der FBP-Landtagsfraktion eine Petition ein, mit welcher der Landtag die Regierung Beauftragen soll, Konsumgutscheine mit beschränkter Gültigkeitsdauer von wenigen Monaten an die in Liechtenstein wohnhaften Personen abzugeben.

Stimulierung der Inlandnachfrage

Die vorgeschlagene Gutscheinlösung soll einen Beitrag zur Stimulierung der Inlandnachfrage und damit zur Stärkung der Binnenwirtschaft leisten. Gleichzeitig könnte die Bevölkerung mit dieser Massnahme direkt von der sehr komfortablen Reservelage des Staates profitieren. Mittels Konsumgutscheinen mit beschränkter Gültigkeitsdauer von wenigen Monaten, die nur in Geschäften in Liechtenstein sowie in der heimischen Gastronomie eingesetzt werden können und jeder in Liechtenstein wohnhaften Person abgegeben werden, kann in den ersten Wochen und Monaten der Lockerung der Massnahmen die Binnenwirtschaft gestärkt werden. Diesbezüglich schlagen die Petitionäre vor, Gutscheine im Gesamtwert von mindestens 200.-- Franken pro Person, gestückelt in Gutscheine von je 25.-- Franken abzugeben. Basierend auf dieser Einwohnerzahl würde die Staatskasse bei einem Gutscheinbetrag von 200.-- Franken pro Person mit rund CHF 7.7 Mio. belastet. Da Regierungschef Adrian Hasler bei der Präsentation der Landesrechnung 2019 einen Gewinn von 328 Mio. Franken in der Erfolgsrechnung bekanntgeben konnte, erachtet es die FBP-Fraktion aufgrund dieser ausserordentlich guten Finanzlage des Landes als gerechtfertigt, mit einer solchen Gutscheinlösung die Binnenkonjunktur in unserem Land, welche durch die Corona-Pandemie grösstenteils zum Erliegen gekommen ist, zu unterstützen.

Vorherige
Trittsicher in die Zukunft
Nächste
Postulat Stärkung Forschungs- und Innovationsplatz




Galerie

image