Über Uns
Aktuelles

Manfred Bischof: «Den Menschen in Vaduz soll es weiterhin gut gehen!»

07. März 2019
inhaltsbild

Bis zu den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen bleiben noch etwas mehr als zwei Wochen. Manfred Bischof tritt in Vaduz als Bürgermeisterkandidat und Nachfolger von Ewald Ospelt an, der sich nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wahl stellt.
 
Manfred Bischof, wie geht es Ihnen so kurz vor den Wahlen?
Mir geht es gut, danke. Und ich bin sehr zuversichtlich für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen.

Woher nehmen Sie diese Zuversicht?
Zum einen konnte in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche mit Einwohnerinnen und Einwohnern führen, die mir viel Zuspruch vermittelten. Mein politischer Hintergrund, meine Lebens- und Berufserfahrung sind zum anderen gute Voraussetzungen für das wichtige Amt als Bürgermeister von Vaduz. Darüber hinaus haben wir ein gutes Programm und setzen uns realistische Ziele.

Welche Ziele sind das konkret?
Wie ich schon oft ausgeführt habe, den Menschen in Vaduz geht es doch überwiegend gut. Und dafür wollen wir uns weiterhin einsetzen! Kernstück unseres Programms ist es, die hohe Lebensqualität in allen Altersstufen zu erhalten und dort unterstützen wo es notwendig ist. Das heisst, unsere Ziele umfassen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Aus- und Weiterbildung, eine sinnvolle Freizeitgestaltung bis hin zu einer würdigen Altersgestaltung – also viele Lebensbereiche. Dabei wollen wir uns um sozial Schwächere ganz besonders kümmern. Um diese Zielsetzungen zu erreichen, müssen sinnvolle Rahmenbedingungen erhalten und ausgebaut sowie Neue notwendige geschaffen werden.

Rahmenbedingungen heisst Infrastrukturen?
Nicht nur. Natürlich sind Infrastrukturen wie die Wasserversorgung, Strassen oder öffentliche Gebäude wichtig. Zu den Rahmenbedingungen zählen aber auch langfristige Ziele und Visionen. Es ist in groben Zügen zu definieren, wohin die Reise in unserer Gemeinde gehen soll.
Zu den Rahmenbedingungen zählen aber auch weiterhin der Einbezug der Menschen bei der Erarbeitung von Projekten oder eine effiziente, freundliche und partnerschaftlich orientierte Gemeindeverwaltung. Nicht umsonst heisst unser Motto «Gemeinsam für Vaduz».

Der Umgang mit den Einwohnerinnen und Einwohnern ist Ihnen persönlich also wichtig?
Absolut! Mit den Menschen auf Augenhöhe diskutieren, Ihnen zuhören, Ihre Anliegen ernst nehmen und pragmatisch umsetzen entspricht meinem Wesen.  Dabei stelle ich den gesunden Menschenverstand soweit es möglich und zulässig ist stets vor reglementarische Vorschriften.

Wenn Sie gewählt werden, Manfred Bischof, welche Projekte werden Sie als erstes angehen?
Zu «Gemeinsam für Vaduz» gehört auch das Zusammenleben und damit die Zentrumsentwicklung. Sie möchte ich mit hoher Priorität fortsetzen. Weitere Projekte sind etwa das Landesspital, das neue Feuerwehrdepot, die Landesbibliothek, das Parkhaus Marktplatz, das «Vadozer Huus» und das «Winzerhuus», aber auch Themen wie das Verkehrsaufkommen müssen wir gezielt und lösungsorientiert in Angriff nehmen.

Wie werden Sie die verbleibende Zeit bis zu den Wahlen am 24. März verbringen?
Ich werde ganz normal meiner Arbeit als derzeit stellvertretender Leiter des Amts für Bau und Infrastruktur nachgehen, meine Aufgaben als Gemeinderat und Fraktionssprecher erfüllen und mich meiner Familie widmen. Darüber hinaus habe ich noch ein paar Termine mit Gruppierungen und Privatpersonen, die mich und meine Ansichten näher kennenlernen möchten.

Manfred Bischof, herzlichen Dank für das Gespräch!

0 Kommentare

Vorherige
Vertraulichkeit missachtet?
Nächste
„Wir bewegen Balzers“ – ein Versprechen für die Zukunft




Galerie

image