Über Uns
Aktuelles

Tra­di­tion und Fort­schritt: FBP Triesen nomi­niert aus­ge­wo­genes Kandidatenteam

04. Dezember 2018
inhaltsbild

Remy Kindle soll die Nachfolge des amtierenden Gemeindevorstehers von Triesen, Günter Mahl, antreten. Mit tosendem Applaus wurde der dynamische und zielstrebige Vorsteherkandidat im Kulturzentrum Gasometer einhellig nominiert.

Dass die FBP Triesen eine Garantin für eine bürgernahe, kompetente, innovative und gleichzeitig heimatverbundene Politik ist, zeigte sich an der gestrigen Nominationsversammlung eindrücklich. Der amtierende Vorsteher Günter Mahl hielt in seiner kurzen Ansprache fest, dass er fortan nicht mehr im Rampenlicht stehe und dies auch geniesse. Er verabschiede sich mit gutem Gewissen als Vorsteher, denn das Wohl der Triesner Bevölkerung sei immer das Mass seiner 12-jährigen Amtszeit gewesen. Nun wolle er die Führung seiner Heimatgemeinde in neue Hände legen.

Aus Spannung wird Entspannung

Spannungsgeladen war also die Atmosphäre, bevor Gemeinderat Albert Kindle die Katze aus dem Sack lassen konnte. Mit Remy Kindle habe die FBP-Ortsgruppe Triesen den Vorsteherkandidaten gewinnen können, den sich eine Gemeinde wünscht.
Remy Kindle ist 56 Jahre alt, bringt ein fundiertes politisches Wissen und Leistungsspektrum als ehemaliger Gemeinderat mit. Während 12 Jahren amtete Remy Kindle als engagierter Gemeinderat und setzte sich kontinuierlich und auch mit Nachdruck für positive Entwicklungen seiner Heimatgemeinde ein. Er schaffte es immer wieder, über den Tellerrand hinauszublicken, fortschrittliche Ideen einzubringen und die Bevölkerung vom Nutzen und vom Mehrwert dieser Errungenschaften zu begeistern. Diese Komponenten will Remy Kindle auch als Vorsteher einbringen.

Unvoreingenommen und frisch

Vorsteherkandidat Remy Kindle erklärte unmittelbar nach seiner Nomination, dass er sich gerne als Kandidat zur Verfügung stelle. Er sei unvoreingenommen, habe die wichtige Sicht von aussen auf die Gemeinde, bringe aber auch den Erfahrungsschatz aus 12 Jahren Gemeinderatsarbeit mit. «Wichtig ist mir, dass ich als Vorsteher bemüht bin, ein gutes Klima im Gemeinderat zu schaffen. Nur so können wir Lösungen erarbeiten, die tragfähig und auch realisierbar sind.» Des Weiteren hielt er fest: «Die Entscheidung, als Kandidat für das Amt anzutreten, war sehr emotional und verlangte mir einige Überlegungen ab. Doch das gute Gefühl für die Sache stand von Anfang an im Vordergrund.» Und wie will Remy Kindle ein Vorsteheramt ausfüllen? «Ich bringe ein breites Spektrum an Erfahrung für Führung und lösungsorientiertes Arbeiten mit. So will ich auch meiner Heimatgemeinde dienen. Ein Ansprechpartner für alle zu sein, steht dabei im Vordergrund.» Ebenso unter grossem Applaus konnten das 7er-Gemeinderats­team der FBP Triesen einhellig nominiert werden. Mit Freude habe die Ortsgruppe die Teambildung verfolgen können und so wisse man, dass man den Wählerinnen und Wählern das Team zur Wahl vorschlagen könne, welches die Heimatgemeinde ideal vertrete.
Mit Paul Kindle und Dominik Banzer stellen sich zwei bewährte, erfahrene und engagierte Gemeinderäte erneut für eine Kandidatur zur Verfügung, um ihr Wissen auch weiterhin im Gemeinderat einfliessen zu lassen. Nicht weniger stolz ist die Ortsgruppe auf die Kandidatinnen und Kandidaten, die sich erstmals in diesem Team zur Wahl stellen: Es sind dies Nicole Felix und Nicole Schurte sowie Heimo Ackermann, Martin Corradini und Egbert Sprenger. Nicht mehr kandidieren werden die Gemeinderäte Albert Kindle und Walter Kindle.

Dass es sich beim Gemeinderats­team um Persönlichkeiten mit klaren Ideen, Zielen und Sachverstand handelt, zeigte sich schon an der Präsentation. Das Kandidatenteam widerspiegelt die Gesellschaft Triesens ideal. Es verkörpert die Lust am Gestalten, aber auch die Gnade, den Traditionen Triesens und Liechtensteins eng verbunden zu bleiben.

Entschlossenheit und Geschlossenheit bei der FBP

Nachdem nun die FBP Triesen «die Katze aus dem Sack» liess, herrschte im knallvollen Gasometer eine wunderbare, tolle und fröhliche Stimmung. Entschlossenheit, Geschlossenheit, Mut zu weiteren Innovationen zum Wohle der gesamten Bevölkerung und vor allem Freude und Begeisterung, dass ein so fähiges, motiviertes und perfekt zusammenpassendes Gemeinderatsteam um Spitzenkandidat Remy Kindle ins Rennen für die Gemeindewahlen 2019 geschickt werden kann. Die FBP Triesen ist bereit und bestens gerüstet!
Das Gemeinderatsteam wird sich in den kommenden Wochen weiterhin intensiv mit der kommenden Sachpolitik für die Gemeinde Triesen auseinandersetzen. Schliesslich will man in Triesen nicht nur tolle Menschen für den Gemeinderat gewinnen, sondern auch politische Inhalte aufzeigen, damit die Wählerinnen und Wähler genau wissen, was in der FBP Triesen steckt.

0 Kommentare

Vorherige
Unterländer FBP Ortsgruppen besuchen LAK
Nächste
Keine Zustimmung für Migrationspakt - Landtagsfraktionen der Koalition sind sich einig




Galerie

image