Über Uns
Aktuelles

FBP Mauren-Schaan­wald geht mit bewährter Stärke und fri­schen Kräften ins Wahlrennen

25. November 2018
inhaltsbild

Die FBP Mauren-Schaanwald präsentierte gestern ein achtköpfiges Gemeinderatskandidatenteam für die Wahl 2019 – darunter vier aktive Mandatare und drei Frauen.

Da Maurens Vorsteher Freddy Kaiser seine Wiederkandidatur bereits vor einem Monat bekannt gegeben hatte, stand bei der gestrigen Nominationsversammlung im Maurer Saal das bis anhin noch geheim gehaltene FBP-Kandidatenteam für den Gemeinderat im Vordergrund. Sehr zahlreich waren FBP-Freunde und Interessierte gekommen. Es mussten gar noch weitere Tische und Stühle aufgestellt werden, damit auch jeder Platz nehmen konnte.

Die Spannung war riesig – zuvor wurde kräftig gerätselt, wen die Bürgerpartei in ihrer Hochburg Mauren für die Gemeindewahl 2019 hatte gewinnen können. Und wie immer bot die Ortsgruppe eine Überraschung zur Nomination: So wurde erst von jedem Kandidaten eine Karikatur von Tanja Frick präsentiert, bevor deren Namen bekannt gegeben wurden. Dies war aber auch gar nicht mehr nötig: Allesamt wurden von den Anwesenden sogleich erkannt und mit einem lauten Klatschkonzert für ihre Bereitschaft bedacht, bei der Führung der Gemeinde mitwirken zu wollen.

Gute Arbeit fortführen
Dass gleich vier Gemeinderäte – Dominik Amman, Vizevorsteher Christoph Marxer, Martin Beck und Martin Lampert – erneut kandidieren, ist ein starkes Zeichen für die erfolgreiche und zielführende Arbeit des Gemeinderats in Mauren. Einzig Martina Kieber stand nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Obmann Lothar Ritter verdankte ihren grossen Einsatz für die Gemeinde – und dass sie noch ein halbes Jahr weiterhin noch mit so viel Engagement dabei sein werde.

Mit vier neuen Kräften möchte die FBP dagegen für frischen Wind sorgen. Neben Mario Meier sind dies die drei Frauen Annalis Marte, Antje Matt-Marxer und Livia Senti, die sich allesamt kurz vorstellten und ihre Motivation zur Kandidatur kundtaten. «Wir sind sehr glücklich, dass wir ein solch kompetentes und ausgewogenes Team präsentieren können», betonte Obmann Lothar Ritter. «Wir geben den Stimmbürgern somit eine Auswahl an Personen, die in verschiedensten Berufen und Bereichen tätig und durch ihr aktives Mitwirken in Vereinen und Institutionen in der Gemeinde fest verwurzelt sind.» Das sahen die Anwesenden ebenso und nominierten anschliessend das Team einstimmig und mit grossem Applaus.

Team bereit zum Durchstarten
Auch Vorsteher Freddy Kaiser war die Freude ins Gesicht geschrieben: «Wir haben wirklich ein tolles Kandidatenteam finden können, das bereits vor der heutigen Bekanntgabe stark zusammengewachsen ist und darauf brennt, endlich durchstarten zu dürfen.» Schlussendlich bedankte sich auch Regierungsrat Mauro Pedrazzini bei den Kandidaten, die sich mit ihrer Bereitschaft für eine funktionierende Demokratie einsetzen würden: «In Mauren ist sehr viel gelaufen – und es wird so auch weiter vorwärtsgehen.»

0 Kommentare

Vorherige
Ein poli­tisch erfah­renes und sym­pa­thi­sches Team
Nächste
Cybermobbing: FBP Forderung wird nachgelebt




Galerie

image